Der frühere bayerische Innenminister und ehemalige Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) sollte am Mittwoch an einer Podiumsdiskusion über das Thema  ”Zuwanderungspolitik” teilnehmen. Studenten der Uni Bremen verhinderten erfolgreich dessen Auftritt.

Zu Recht, denn Beckstein ist in Sachen “Zuwanderungspolitik” kein unbeschriebenes Blatt. Ganz im Gegenteil, seine offen ausländerfeindliche Politik wird sogar noch um die Perversion erweitert, er wolle nur das Beste für Alle.

Eine Stunde lang blockierten die Gäste der Veranstaltung die Diskussion durch lautstarke Zwischenrufe und Sprechchöre (“No border no nation, stop deportation”). Transparente schmückten den Hörsaal. Dann begannen Menschen die Bühne zu stürmen, woraufhin die sich der offensichtlich nicht willkommene Beckstein zurückzog.

Nachtrag: Obwohl die Veranstaltung gewaltfrei verlief, kam es zum Schluss zum Einsatz von Pfefferspray. Einer der “Linksautonomen” hatte sich augenscheinlich dem Raum zu schnell genähert, in den Herr Beckstein sich zurückgezogen hatte.

What do you think?