Kundenservice Vodafone – Die fristlose Kündigung (Part 2)

Der Wahnsinn geht weiter. Ich habe erneut die Forderung bekommen, doch bitte meine angeblich ausstehenden Rechnungen zu begleichen. Inzwischen sind es knapp über 200 Euro, die gefordert werden. Den Hintergrund zur Geschichte findet ihr in “Kundenservice Vodafone – Die fristlose Kündigung (Part 1)”

Hier erneut meine Seite der Geschichte und meine Antwort an das BFS-Inkassounternehmen:

Sehr geehrtes BFS-Inkasso-Team,

hiermit widerspreche ich erneut ausdrücklich den von Ihnen im Auftrag Vodafones gestellten Forderungen.

Aktenzeichen: xxxxxxx-xxxxxx-xxxx
Kundennummer: xxxxxxxxxxxxxx

Noch vor dem Termin der ersten Rechnung kam es bereits zum Ausfall meiner von Vodafone bezogenen Leistungen. Über Monate hinweg verfügte ich über keine funktionstüchtige Leitung. Den abstrusen Verlauf der sogenannten „Service-Leistungen“ seitens Vodafone habe ich Ihnen bereits zukommen lassen.

Ich habe eine fristlose Kündigung bei Vodafone eingereicht. Diese wurde zunächst ignoriert, dann als „reguläre Kündigung“ betitelt und schließlich wurde mir auf aufdringliche Nachfrage hin die fristlose Kündigung zugestanden.

Als eine unglaubliche Frechheit empfinde ich, dass Vodafone keinerlei Anstalten gemacht hat, mich zu angeblich ausstehenden Rechnungen zu kontaktieren. Den Fall an ein Inkasso-Unternehmen abzugeben und sämtliche Gespräche von eben auf jetzt zu verweigern, ist an Dreistigkeit nur schwer zu überbieten.

Ich hoffe, dass Sie ihrerseits ebenfalls zu dem Schluss kommen, dass die an mich gestellten Forderungen absurd und nicht rechtens sind. Gerne können sie mich zum Zwecke der schnelleren telefonischen Regelung des Sachverhaltes unter der Nummer xxxxxxxxxxxxx anrufen.

Dieser Brief geht sowohl an BFS-Inkasso, als auch an Vodafone. Zusätzlich wird weiterhin unter http://marvin-pollock.com über den Sachverhalte berichtet werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Marvin Pollock

About Marvin Pollock