Legale Software lebensgefährlich für Entwickler – Saeed Malekpour

 

Der Fall Saeed Malekpour

Bei Saeed Malekpour handelt es sich um einen Kanadier, der als Freelancer eine Software zum Hochladen von Bildern erstellt hat. Genau diese vermeintlich harmlose Software ist Saeed Malekpour jetzt zum Verhängnis geworden und könnte ihm sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit das Leben kosten.

Der Huntergrund: 2008 bereits ist Saeed in den Iran eingereist, um der Beerdigung seines Vaters beizuwohnen. Was er nicht wusste: Jemand hat es gewagt, seine Software zu verwenden um pornographisches Material ins Internet hochzuladen.

Jap, das ist alles.

Wirklich.

Saeed Malekpour wird also dafür angeklagt, dass jemand seine Software missbraucht hat. Er ist neben über 600 anderen Beispielen ein klares Exempel dafür was geschieht wenn eine Nation von religiösen Fanatikern geführt wird. Über Saeed soll nun die Todesstrafe verhängt werden. Das Urteil ist bereits gefällt und kann jeden Moment vollstreckt werden.

Davon abgesehen, dass alleine schon Pornographie unter Strafe zu stellen einfach nur absurd ist, besteht überhaupt keine Debatte zu Saeed Malekpours Schuld. Er ist schlicht und ergreifend unschuldig. Niemand kann VW belangen, weil irgendein Idiot mit seinem Auto absichtlich jemanden zu Tode gefahren hat. Oder einen Hersteller von Schraubenziehern, weil einer seiner Produkte als Waffe verwendet wurde.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=lBlTPZhQCRY
Diese ganze Sache ist eine Peinlichkeit, für die sich der Iran schämen sollte. NIEMAND gehört exekutiert. Vollkommen unabhängig davon was sein Verbrechen war. Es gibt noch immer 58 Staaten, die sich das Recht herausnehmen über das Leben anderer zu Entscheiden. 58 Länder, die noch immer an ihrer babarischen rückständigen Weltsicht festhalten. Neben der Republik China 252 Morden einen traurigen zweiten Platz ein. Mit 110 Verurteilung sind auch die ach so zivilisierten USA noch immer rege aktiv.

Eine der Formulierungen der Anklage lautet “Insulting the sanctity of Islam;” also wörtlich die “Beleidigung der Heiligkeit des Irans”. Meiner Meinung nach ist die Art und Weise der Entscheidungsträger der wahre beleidigende Akt.

Was kann man tun?

Nun, man kann die oben genannten Informationen verbreiten, verlinken, wo auch immer einem gerade nach ist. Man kann sich an Petitionen beteiligen, oder sich informieren, an wen man sich für Aktionen wenden kann. Man kann seine Stimme erheben und sich für stärkere Sanktionen aussprechen. Solltet ihr wichtige Links zum Thema Saeed Malekpour haben, Lasst sie mir bitte in den Kommentaren zukommen. 

Der Fall Saeed

About Marvin Pollock